Logo: SPD-Zehlendorf
Logo: SPD-Zehlendorf

Aktuelles

Dr. Ute-Finckh-Krämer ist die SPD-Kandidatin für Steglitz-Zehlendorf in der Bundestagswahl!

Die 118 Delegierten der Wahlkreiskonferenz des SPD-Kreisverbands Steglitz-Zehlendorf haben am Samstag Dr. Ute Finckh-Krämer mit großer Mehrheit gewählt. Sie ist wieder die SPD-Kandidatin für Wahlkreis 79 (Steglitz-Zehlendorf) in der Bundestagswahl

Ebenfalls am Samstag wurden die Delegierten aus Steglitz-Zehlendorf für die Landesvertreter-Versammlung gewählt. Die Landesvertreter-Versammlung wird die Landesliste für die Bundestagswahl beraten und entscheiden. Der SPD-Kreis Steglitz-Zehlendorf entsendet dorthin 30 gewählte Delegierte. Zu den gewählten Delegierten gehören Andreas, Juliana und Ruppert aus unserer Abteilung.

Wahl der bezirklichen Seniorenvertretung

Die Seniorenvertreter nehmen die Interessen der älteren Generation im Bezirk wahr. Sie verstärken die gesellschaftliche Teilhabe und die Einbindung und Mitwirkung älterer Menschen in allen Lebensbereichen. Sie sind Mittler zwischen älteren Bürgerinnen und Bürgern und Bezirksamt sowie anderen Behörden, Institutionen und Einrichtungen.

In diesem Jahr wurden zum ersten Mal alle Wahlberechtigten schriftlich informiert, dass sie die Vorschlagsliste für die Berufung ihrer Vertreter in der Beziksverordneten-Versammlung wählen können.

In der Woche vom 27. bis 31. März ist das Wahllokal von 10 - 15 Uhr jeweils an einem anderen Ort im Bezirk geöffnet. In unseren Abteilungsgebiet: am Montag, 27. März im Rathaus Zehlendorf und am Mittwoch, 29. März im Hans-Rosenthal-Haus.

... mehr Information

März 2017 von Andreas Linde

Liebe Genossinnen und Genossen,

am vergangenen Sonnabend haben wir unseren ersten Infostand im neuen Jahr aufgestellt und noch Rosen verteilt, die vom Internationalen Frauentag übrig waren. Alle, die dabei waren, können bestätigten: Es gibt derzeit tatsächlich einen Schulz-Effekt, der für wohlwollende Stimmung uns gegenüber sorgt. Wir hatten viele freundliche Reaktionen und Kommentare!

Auch in der Kommunalpolitik haben wir derzeit Rückenwind. Unsere Forderung nach Investitionsmitteln für Zehlendorf-Mitte hat in den lokalen Medien ein positives Echo gefunden. In der BERLINER WOCHE wurde auf der Titelseite berichtet.

Im BVV-Haushaltsausschuss wurde ein Antrag der SPD-Fraktion eingebracht, mit dem Ziel auf Aufnahme von 300.000,00 EUR an Planungs- und Baukosten in die Investitionsplanung. Hiergegen wurden rechtliche Bedenken im Hinblick auf die Planungskosten vorgetragen. Unser Druck hat allerdings dazu geführt, dass die Mehrheitsfraktionen einen eigenen Antrag eingebracht haben. Ziel ist es, sich baldmöglichst mit Zehlendorf-Mitte am Wettbewerb AKTIVE STADTZENTREN zu beteiligen. Auf diese Weise können relativ zügig verschiedene Planungsvarianten erarbeitet werden! Ein großer Erfolg unserer Politik!

Diese Entwicklungen in der Wochen sind ein wichtiger DURCHBRUCH für eine Verbesserung der Situation in Zehlendorf-Mitte - und wir werden weiter am Ball bleiben!

Viele Grüße
Andreas, 13.3.2017

  • Städtebauförderung für Zehlendorf-Mitte auf den Weg bringen - Gemeinsamer Antrag der Fraktionen CDU / Grüne / SPD / FDP
  • Reaktion auf unseren Offenen Brief in der Berliner Woche

Entwicklung des Ortskerns Zehlendorf - Investitionsplanung von Andreas Linde, 22.02.17

Frau Bezirksstadträtin für Immobilien, Umwelt und Tiefbau
Maren Schellenberg
Kirchstraße 1/3
14163 Berlin

Entwicklung des Ortskerns Zehlendorf - Investitionsplanung

Sehr geehrte Frau Bezirksstadträtin Schellenberg,

seit einigen Jahren engagiert sich die SPD Zehlendorf für eine positive Veränderung der städtbaulichen Situation im alten Ortskern von Zehlendorf. Rund um den Teltower Damm bietet sich eine nahezu kleinstädtische Atmosphäre abseits der urbanen City - viele Bürgerinnen und Bürger schätzen dies. Dennoch besteht dringender Handlungsbedarf. So fehlt es an einem öffentlichen Platz, an dem man sich trifft und hinsetzt. Für die alte Dorfaue gibt es kein Konzept. Zudem ist die Verkehrsbelastung hoch. Eine Bürgerinitiative mahnt wie wir eine städtebauliche Entwicklung an.

Hierzu ist es als Vorstufe erforderlich, dass der Bezirk endlich in die Planungsphase eintritt und die notwendigen finanziellen Mittel bereitstellt. Im neuen Entwurf zur Investitionsplanung, die der BVV nunmehr zur Beratung vorliegt, fehlt jedoch eine entsprechende Position. Dies ist enttäuschend, hat sich doch auch die schwarz-grüne Zählgemeinschaft grundsätzlich zum Ziel einer städtbaulichen Entwicklung an Zehlendorf-Mitte nach historischen Vorgaben bekannt. Dies schließt selbst die Wiederherstellung des alten Dorfteichs mit ein. Waren dies leeren Versprechen gegenüber der Zehlendorfer Bevölkerung?

Bitte schaffen Sie die Vorausetzungen dafür, dass reale Veränderungen rund um den Teltower Damm und Postplatz in Angriff genommen werden können. Hierzu schlagen wir die Bereitstellung von 50.000,- € an Planungskosten vor (auch für externe Städteplaner und Landschaftsarchitekten, Durchführung eines Wettbewerbs). Die Mittel könnten durch Umschichtungen in der Investitionsplanung generiert werden. Uns fehlt das Verständnis dafür, wenn die Veranschlagung von Mitteln mit dem Hinweis verweigert werden, es läge keine Planung vor - und umgekehrt Planungen ausbleiben, weil angeblich kein Geld zur Verfügung steht. Wir meinen: Zehlendorf hat lange genug gewartet!

Mit freundlichen Grüßen
Andreas Linde, 22. Februar 2017

Carolina Böhm (SPD) wurde am 15. Februar 2017 von der Bezirksverordneten-Versammlung Steglitz-Zehlendorf zur Bezirksstadträtin gewählt. Wir freuen uns, dass unsere zweite Stadträtin im Amt ist!
... mehr zu Carolina Böhm

Februar 2017 von Juliana Kölsch

Bericht aus der BVV vom 15.02.2017

Wie immer begann die BVV mit der Einwohnerfragestunde. Die AfD-Fraktion scheint mittlerweile Mitglieder ihrer Partei vorzuschicken, um Fragen zu den Flüchtlingsunterkünften zu stellen – vor allem mit dem Fokus auf die Sicherheitsbedürfnisse von Anwohnern der Leonorenstrasse und der Lissabonallee.

Bei den Kleinen Anfragen fragte Isabel Miels (SPD) danach, wie viele hauptamtliche Leitungen es in den Seniorenfreizeitstätten des Bezirkes gibt. Der zuständige Stadtrat Mückisch (CDU) antwortete, dass – mit Ausnahme des Hertha-Müller-Hauses – mittlerweile alle Seniorenfreizeitstätten hauptamtliche Leitungen haben.

Wahl der Stadträtin für Jugend und Gesundheit: Carolina Böhm (SPD) wurde mit 40 Jastimmen, 6 Neinstimmen und 8 Enthaltungen zur Bezirksstadträtin gewählt. Wir freuen uns, dass endlich unsere zweite Stadträtin im Amt ist.

Im Ältestenrat wurde enschieden, dass die Investitionsplanung in der nächsten BVV diskutiert wird.

Die AfD-Fraktion stellte eine Große Anfrage zur Fällgenehmigung in der Leonorenstrasse. Stadträtin Schellenberg (Grüne) erläuterte, warum es keine Alternative zu der Fällgenehmigung gegeben hat. Einige besonders alte Bäume können aber durch eine Umstellung der Gebäude erhalten bleiben. Der bebaute Teil des Geländes sei keine Alternative gewesen, da die Gebäude sehr stabil und mit unterirdischen Gängen versehen seien und vermutlich außerdem schadstoffbelastet. Eine Bauverzögerung von mindestens zwei Jahren wäre entstanden. Die vorgesehen Gebäude sind für einen Zeitraum von 80 Jahren ausgerichtet. Sie können, wenn sie nicht mehr für Flüchtlinge gebraucht werden, von Menschen mit geringen Einkommen bewohnt werden.

Die AfD-Fraktion hatte unwahre Angaben in einer Schriftlichen Anfrage an die Januar-BVV zum Standort für Flüchtlingsunterkünfte gemacht. Sie hatte diese unwahren Angaben auch in Flugblättern verbreitet. Stadtrat Karnetzki (SPD) stellte diese Angaben richtig. Daraufhin warf die AfD-Fraktion dem Stadtrat vor, sie habe keine Antwort auf ihre Schriftliche Anfrage bekommen. Stadtrat Karnetzki wies mit Datum nach, dass er die Antwort an das BVV-Büro gesandt hatte und alle anderen Fraktionen hielten die entsprechende Unterlage hoch. Es stellte sich heraus, dass die AfD-Fraktion die Antwort zwischen anderen Papieren nicht gefunden hatte.

Berlin, den 19.02.2017, Juliana Kölsch


Termine

mehr Termine

Information zu unseren Themen ansehen

Willkommen!

Wir freuen uns, Sie hier auf den Seiten der SPD-Zehlendorf zu begrüßen!

SPD Zehlendorf: Infostand April
SPD Zehlendorf: Infostand Juni
SPD Zehlendorf: Infostand September
SPD Zehlendorf: Infostand Jan

Wir informieren Sie hier über unsere Arbeit im Kiez und im Bezirk. Wir stellen unsere Politikerinnen und Politiker vor. Wir laden Sie herzlich ein, sich an unserer Politik zu beteiligen. Anregungen nehmen wir gerne entgegen. Telefonnummer und e-mail-adresse finden Sie auf unserer Seite Kontakt .

Andreas Linde (Vorsitzender der SPD-Abteilung Zehlendorf)


Das Gebiet der SPD-Abteilung Zehlendorf

Lageplan Abteilungsgebiet

Dieser Plan zeigt die Ausdehnung unserer Abteilung. Sie umfasst folgendes Gebiet: Vom S-Bahnhof Mexikoplatz aus gesehen, reicht unsere Abteilung im Norden von der Argentinischen Allee, der Sven-Hedin-Straße, der Schützallee und die Sundgauer Straße bis zum S-Bahnhof Sundgauer Straße.

Ab dem S-Bahnhof Sundgauer Straße umfasst unsere Abteilung im Süden der S-Bahntrasse das Gebiet vom Dahlemer Weg, über die Leo-Baeck-Straße, die Gutzmannstraße, den Buschgrabenweg und die Neuruppiner Straße. Weiter geht es entlang der Berlepschstraße, der Clauertstraße und der Lindenthaler Allee bis zum S-Bahnhof Mexikoplatz.

Externe Links